Artikelauswahl Psychologie

Buddhistische Psychologie: Heilung durch Frieden

Während die westliche Psychologie eher das Problem fokussiert, spricht ihr buddhistisches Pendant den heilen Kern im Menschen an. Dies ermöglicht, Herausforderungen zu umarmen und sich durch Annehmen und Loslassen schrittweise von ihnen zu emanzipieren. Hier geht es zum Artikel

Geheimnisvolles "Ich": Illusion, Prozess oder absolute Instanz?

Schon die Frage nach dem Ich erscheint befremdlich. Das ist natürlich der Mensch im Spiegel, derjenige, der gerade spricht, handelt und fühlt. Der französische Philosoph René Descartes stellte fest: „Ich denke, also bin ich.“ Aber stimmt das? Und was, wo (und wie viele) ist das, was da denkt, fühlt und handelt? Hier geht es zum Artikel

Digitalisierung: Das Ende der Menschlichkeit?

Fast alle politischen und gesellschaftlichen Kräfte sind sich einig: Wir brauchen mehr Digitalisierung. Doch stimmt das? Wurde jemals demokratisch darüber entschieden oder eine Abwägung von Vor- und Nachteilen vorgenommen? Und was macht die Virtualisierung des Lebens mit uns Menschen?  Hier geht es zum Artikel

Somatopsychologie: Wie organisch ist die Psyche?

Dass sich seelische Belastungen körperlich auswirken, weiß man aus der Psychosomatik. Doch kann der Körper nicht ebenso die Psyche steuern? Immer stärker setzt sich diese Betrachtung durch und eröffnet neue Möglichkeiten, den Menschen und seine seelischen Herausforderungen zu verstehen. Hier geht es zum Artikel

Partnerschaft: Vom Tauschhandel zum Versprechen

Partnerschaft hat viele Gesichter und unterliegt einem ständigen Wandel. Aber: Was macht eine glückliche und dauerhafte Beziehung aus? Was unterscheidet Verliebtheit von Liebe? Wie füllt sich ein ausgehöhltes Miteinander wieder mit Leben? Und ist Trennung ein Anfang oder Ende dieser romantischsten Form des Tauschhandels? Hier geht es zum Artikel

Wegweiser Einsamkeit

Gemeinschaft und Begegnung zählen zu den Grundbedürfnissen und einzigartigen Stärken der Menschen. Doch die Abstände zwischen ihnen werden immer größer. Wie kam es dazu und welche Wege führen zurück in die Begegnung? Hier geht es zum Artikel

Mysterium Gedächtnis: Vom Erinnern zum Erzählen

Erscheint Erinnerung zunächst als gespeichertes Faktenwissen, so entpuppt sie sich bei näherer Betrachtung als unsere ureigene Mythologie, die wir uns selbst und anderen als Geschichte unseres Lebens erzählen. Doch wie funktioniert eigentlich „Gedächtnis“? Warum hat es noch kein Anatom je gesehen? Und wie viel Speicherplatz umfasst eigentlich unser Gehirn? Hier geht es zum Artikel

Bedürfnisgesellschaft: Ausstieg aus dem Brauchen

Von klein auf lernen wir: Für unser Glück müssen wir etwas haben – ob Konsumgüter, Eigenheime, Reisen, Traumjobs, Fitness, die ultimative Glücksphilosophie oder den perfekten Partner. Doch wieso verlieren diese Dinge so schnell ihren Charme und machen so selten glücklich? Hier geht es zum Artikel

Narzissmus: Großes kleines Ich

Obwohl Narzissmus in seiner Reinform „nur“ wenige Prozent der Menschen betrifft, sind narzisstische Tendenzen weit verbreitet. Ihnen gemeinsam ist der Wunsch nach Größe, Überlegenheit und Bewunderung und der Versuch, diesen auf Kosten anderer zu verwirklichen. Dahinter steckt jedoch nicht Selbstliebe, sondern tiefe Unsicherheit. Hier geht es zum Artikel

Partnersuche: Im Markt der Möglichkeiten bei sich bleiben

Rund ein Drittel der Menschen ist ohne Partner. Viele von ihnen wünschen sich einen Gefährten an ihrer Seite. Doch Ängste, Erwartungen, Abhängigkeiten und alte Bindungsmuster vereiteln dieses Vorhaben immer wieder. Wie kann Partnersuche entspannt gelingen? Hier geht es zum Artikel

Flucht vor dem Spüren: Volkskrankheit Mediensucht

Video, Kommunikation, Spiele, Pornografie, Soziale Netzwerke: Medienkonsum hat alle Lebensbereiche erobert und sich in Zeiten sozialer Isolation in vielen Gruppen nochmals verdoppelt. Doch was Technokraten als digitalen Durchbruch feiern, zerstört im Fall einer Mediensucht Beziehungen, Engagement, Mitgefühl und Selbstwert. Hier geht es zum Artikel

Bedrohungs- und Erregungskult: Gesellschaft in Angst

Angst lässt uns Gefahren erkennen und vermeiden. Durchdringt sie jedoch unsere Weltbetrachtung, produziert sie Irrtümer und Leid. Kollektives Bedrohungsgefühl und katastrophisierende Berichterstattung haben einen immer größeren Anteil daran. Doch was ist Angst eigentlich, und wie können wir gut mit ihr leben? Hier geht es zum Artikel

Landplage Müdigkeit: Zurück zu Energie und Lebensmut

Etwa jeder Dritte leidet tagsüber regelmäßig oder sogar dauernd unter Müdigkeit, Tendenz steigend – häufig unabhängig von der Schlafdauer. Doch was steckt hinter dem Gefühl der Energielosigkeit, und welche Schritte führen wieder in die Vitalität? Hier geht es zum Artikel

Medikamentensucht: Vom Arznei- zum Suchtmittel

Laut der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen sind zwischen 1,5 und 2 Millionen Menschen in Deutschland medikamentensüchtig. Andere Untersuchungen kommen auf noch höhere Zahlen. Schmerzmittel und Psychopharmaka spielen hierbei eine führende Rolle. Doch woran erkennt man eine Sucht, und welche Wege führen wieder in die Selbstbestimmung? Hier geht es zum Artikel

Musik: Warum Töne lebendig machen

Musik begleitet unser Leben – von der Jahrhundertparty bis zur Trauerfeier, vom ersten Kuss bis zum gemütlichen Tagesausklang. Sie kann unmittelbar Emotionen wecken. Wer selbst zum Instrument greift oder die Stimme erhebt, findet (Selbst-)Begegnung und Flowgefühl. Das macht Musik zu einer Quelle der Bindung, Inspiration und Heilung. Hier geht es zum Artikel

Buddhismus: Aufbruch nach innen

Mit weltweit rund einer halben Milliarde Anhängern steht der Buddhismus nach dem Christentum, Hinduismus und Islam an vierter Stelle der Weltreligionen und erreicht auch in Deutschland immer mehr Menschen. Was macht die Faszination des Dharmas aus, und warum ist er heute wieder so aktuell? Hier geht es zum Artikel

Asperger-Syndrom: Genialer Fremder

Einstein, Darwin, Mozart, Gaudi und Beethoven waren nicht nur genial, sondern nach heutigem Wissensstand auch Asperger-Autisten – kaum in der Lage zu tragfähigen Beziehungen aber brillant in ihrem Verständnis der Regeln hinter den Dingen. Gleichwohl sind Betroffene keineswegs immer Genies oder beziehungsunfähig. Was zeichnet sie aus - und können sie Bindung und Kommunikation lernen? Hier geht es zum Artikel

Hyperaktivität – Volksleiden oder Auslaufmodell?

Glaubt man Statistiken und Psychologen, so entwickelte sich Hyperaktivität bei Kindern in den letzten 15 Jahren zur Volkskrankheit: Rund ein Prozent der Mädchen und fast jeder zehnte Junge leben heute mit der Diagnose ADHS. Sind sie alle krank? Hier geht es zum Artikel

Vom Trauma zur Belastungsstörung

Psychische Traumata können sich durch ein extremes Ereignis oder eine Serie belastender Erfahrungen einstellen. Häufig ist der Zusammenhang zwischen den häufig lange zurückliegenden Ursachen und der daraus folgenden Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) nur schwer herzustellen. Doch wer hinsieht und versteht, kann wieder mehr Leichtigkeit finden. Hier geht es zum Artikel